SOLARTHERMIE- und PHOTOVOLTAIKANLAGEN

Bei Solaranlagen erfolgt eine Unterscheidung in zwei spezifische Anlagentypen - so gibt es Anlagen die durch die Sonneneinstrahlung Strom produzieren (Photovoltaik) und Anlagen, die Wärmeenergie daraus gewinnen (Solarthermie).

Solarthermie
Solarthermische Anlagen bestehen im Normalfall aus einem Sonnenkollektor mit einer Regeleinheit und Pumpe sowie einem gedämmten, wassergefüllten Speicher. Dabei absorbieren die im Kollektor verbauten spezialbeschichteten Kupferbleche die Solarenergie und geben diese an die unter den Blechen befindlichen Kupferrohre ab, durch welche eine Wärmeträgerflüssigkeit fließt. Die enstehende Wärme in der Trägerflüssigkeit wird durch eine Pumpe in den Speicher befördert und dort durch einen Wärmetauscher an den Wasserkreislauf abgeben. So steht auch an Regentagen oder des Nachts warmes Wasser bereit. Von Mai bis September ist eine nahezu vollständige Deckung des Warmwasserbedarfs je nach Größe und Lage des Kollektors möglich. In den Wintermonaten erfolgt durch die Solaranlage noch eine Vorwärmung des Wassers. Eine Einbindung in den normalen Heizungskreislauf ist bei geeigneten Solarspeichern möglich. So lassen sich je nach Anlage zwischen 8 und 60% des Heizenergiebedarfs decken.

Förderprogramme für Solarthermie
Es gibt seit geraumer Zeit spezielle Förderprogramme, zum Beispiel von der BAFA, die Sie bei der Anschaffung einer Solarthermie-Anlage mit einem Teil der Investitionskosten unterstützen. Weitere Informationen zu den Fördermitteln von Solarthermie-Anlagen finden Sie beispielsweise bei der BAFA

Photovoltaik
Eine Photovoltaikanlage besteht aus vielen Solarzellen, die zu Solarmodulen zusammengesetzt werden. Durch die ebenen, großflächigen Solarzellen wird das Sonnenlicht aufgefangen und mit Hilfe der vorhandenen Wärme im Generator in Gleichstrom umgewandelt und an den Wechselrichter abgegeben. Dieser wiederum wandelt den Gleichstrom in den üblichen Wechselstrom, damit er in das Stromnetz eingespeist werden kann. Bevor Sie sich eine Photovoltaik-Anlage entscheiden ist zu prüfen, ob das Dach Ihres Hauses geeignet ist. Eine stabile Dacheindeckung ist ebenso Voraussetzung wie die Ausrichtung der entsprechenden Dachfläche, damit die Anlage auch effizient und wirtschaftlich arbeitet. Die gewonnene Energie kann zum Eigenverbrauch im Haushalt verwendet werden. So lassen sich die Stromkosten nachhaltig senken und die Anlage kann sich innerhalb von 15 - 20 Jahren komplett armortiesieren. Zwar besteht weiterhin die Möglichkeit den gewonnenen Strom in das öffentliche Stromnetz gegen eine Vergütung einzuspeisen, meist ist dies aber durch die mittlerweile eingeschränkten Fördermöglichkeiten und Abnahmepreise eher unwirtschaftlich.


Wenn Sie zu einem speziellen Punkt aus dem Bereich Solarthermie- und Photovoltaikanlagen mehr wissen möchten, stehen wir Ihnen auch gern persönlich beratend zur Seite.



Startseite / Solaranlagen